Skip to content

Abgründe der Informatik: Geheimnisse und Gemeinheiten by Alois Potton

By Alois Potton

Used to be Sie schon immer über die Informatik und „die Informatiker“ wissen wollten, aber nie zu fragen wagten, Alois Potton hat es notiert: Über mehr als zwei Jahrzehnte hat er hinter die Kulissen geblickt und Anekdoten in 80 Glossen gegossen. Schonungslos, bösartig und zum Teil politisch nicht ganz korrekt analysiert er den alltäglichen Wahnsinn und die Absurditäten der IT-Szene. Allgemein verständlich geschrieben, werden sich auch Nichtinformatiker angesichts analoger Vorgänge in ihrem Arbeitsbereich amüsieren – oder aber beleidigt fühlen.

Show description

Read Online or Download Abgründe der Informatik: Geheimnisse und Gemeinheiten PDF

Best german_3 books

Strategisches Multiprojektmanagement : Konzeption, Methoden und Strukturen

Christian Kunz präsentiert die allgemein anwendbare und umfassende Konzeption eines strategischen Multiprojektmanagements. Im Mittelpunkt seiner Überlegungen stehen insbesondere die Zusammenstellung von Projektportfolios, die notwendigen Kontrollvorgänge sowie die Organisationsstrukturen. Neben den theoretischen Erkenntnissen werden auch neuartige methodische Möglichkeiten des Multiprojektmanagements aufgezeigt.

Pricing — Praxis der optimalen Preisfindung

Schwerpunkte des Buches sind die Wettbewerbsstrategie und die Integration der Kostenanalyse in den marktbedingten Preisbildungsprozeß. Die Autoren erklären, wie die Rentabilität eines Unternehmens trotz starker Konkurrenz erhalten werden kann. Und zwar muß der Wettbewerb gelenkt werden, anstatt lediglich auf die Konkurrenz zu reagieren.

Additional info for Abgründe der Informatik: Geheimnisse und Gemeinheiten

Example text

Ab jetzt beginnt die Angelegenheit für den Angerufenen heikel zu werden, denn wirklich Neues – was auch noch zum Thema der Konferenz passt – ist nur in den seltensten Fällen zur Hand. Denn die neuen Ideen (so es denn welche gibt) sind entweder noch nicht so weit oder sind Auftragsarbeiten für andere Abnehmer oder passen zum Konferenzthema wie die Faust aufs Auge. Der seriöse Experte müsste jetzt zurückzucken und die Einladung zum Vortrag abzulehnen versuchen. Diese Absicht wird aber so gut wie nie gelingen, denn der Anrufer wird solange betteln bis der über den grünen Klee gelobte Experte schließlich klein beigibt.

War mir bisher nur aus der Sprachwissenschaft bekannt, wo durch umfangreiche Untersuchungen festgestellt wurde, dass wenige – dafür umso häufiger gebrauchte – Wörter bereits einen erstaunlich hohen Anteil am täglichen Sprachgebrauch ausmachen. Die Bildzeitung lässt grüßen! Unverständlich bleibt nur, dass Schüler auch nach sagen wir sechs Jahren immer noch keinen Schimmer von einer Fremdsprache haben, wo doch ziemlich jede Konversation mit den 300 häufigsten Worten bestritten werden kann. Aus dem PIK-Beitrag habe ich gelernt, dass die Zipfsche Regel in ähnlicher Form auch für Großrechner zutrifft – und zwar in sich ständig verschärfender Form: Immer weniger Benutzer „fressen“ immer mehr von der Gesamtrechenkapazität.

Ab jetzt beginnt die Angelegenheit für den Angerufenen heikel zu werden, denn wirklich Neues – was auch noch zum Thema der Konferenz passt – ist nur in den seltensten Fällen zur Hand. Denn die neuen Ideen (so es denn welche gibt) sind entweder noch nicht so weit oder sind Auftragsarbeiten für andere Abnehmer oder passen zum Konferenzthema wie die Faust aufs Auge. Der seriöse Experte müsste jetzt zurückzucken und die Einladung zum Vortrag abzulehnen versuchen. Diese Absicht wird aber so gut wie nie gelingen, denn der Anrufer wird solange betteln bis der über den grünen Klee gelobte Experte schließlich klein beigibt.

Download PDF sample

Rated 4.33 of 5 – based on 7 votes